Zieht man eine Trennlinie zwischen Theorie und Praxis, fällt schon bei oberflächlicher Untersuchung auf, dass offensichtlich eine große Kluft zwischen Hubbards ursprünglichen Schriften und den heutigen Praktiken der Organisation besteht. Im Grunde ist es nichts Ungewöhnliches, dass bei der Anwendung von grundlegenden Ideen verschiedene Varianten entstehen. Varianten ergeben sich, weil die ursprünglichen Worte eben verschieden interpretiert werden können. Doch mit Blick auf die Geschichte einiger Religionen wissen wir: Manchmal dienen selbst Worte voller Weisheit und Güte der Rechtfertigung brutaler macht- und profitmotivierter Vorhaben. Und dies mussten auch die Scientologen schon seit vielen Jahren erfahren. Sie mussten dabei zusehen, wie unter dem David Miscaviges neuen Management die Methoden und die Technologie von L. Ron Hubbard mehr und mehr missbraucht wurden, um ein geldgieriges und Menschen verachtendes Unternehmen zu errichten. Protestierten sie dagegen, wurden sie rausgeworfen, verleumdet oder mit aller Härte der neuen Richtlinien bestraft.

Viele Menschen kehrten der Scientology einfach den Rücken und wollten nie wieder etwas davon wissen. Einige der Aussteiger aber wünschten die Philosophie weiter anzuwenden, doch ohne die Restriktionen, wie sie sie in der Vergangenheit erlebten. Einer von ihnen war „Captain“ Bill Robertson, ein langjähriger Mitarbeiter von Hubbard.

Nachdem er seit 1981 keinen Kontakt mehr zu Hubbard herstellen konnte fand er auch etliche Hinweise, dass die Organisation infiltriert wurde. So gründete Bill ein Jahr später die Freie Zone, die fortan als Netzwerk und nicht mehr hierarchisch strukturiert sein solle. Nun existiert die Freie Zone bereits seit über 30 Jahren hat in dieser Zeit beachtliche Entwicklungsschritte durchlaufen. So gründete Captain Bill 1985 in Frankfurt am Main die Ron’s Org als Netzwerk für Standardtechnologie, das mittlerweile der größte Verband freier Scientologen innerhalb der freien Zone ist. Für die Mitglieder des Ron’s Org Netzwerks wurde ein gewisses Qualitätsmanagement eingerichtet. Die Mitglieder des ROC (Ron’s Org Comitee) treffen sich zwei Mal pro Jahr. Die Gruppen der Freie Zone Bewegung – heutzutage auch Independent Scientologists genannt, existieren weiterhin unabhängig voneinander.